Wer wir sind

Die Münchner Aids-Hilfe stellt sich vor

Foto: Frank Zuber

Hilfe für alle, die sich an uns wenden

Die Münchner Aids-Hilfe e.V. wurde als erste regionale Aids-Hilfe im Januar 1984 als gemeinnütziger Verein gegründet. Aus der schwulen Selbsthilfe entstand bis heute ein Fach- und Interessensverband, der seinen unverzichtbaren Platz im Münchner Sozial- und Gesundheitswesen fand. Mit dem Aids-Geschehen wuchs und veränderte sich unser Aufgabenspektrum zu einer umfassenden Infrastruktur aus ehrenamtlicher und hauptamtlicher Arbeit.

150 Ehrenamtliche, 60 Hauptamtliche und über 450 Mitglieder

In unserem Aids-Hilfe-Haus in der Lindwurmstraße bieten heute fast 150 Ehrenamtliche und über 60 Hauptamtliche, unterstützt von über 450 Mitgliedern, bedürfnisgerechte Hilfsangebote, die von Information und Beratung über Betreuung und Pflege bis zu Wohnen und Beschäftigung reichen. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, allen die sich an uns wenden, Hilfe zukommen zu lassen, unsere Schwerpunkte aber aktiv auf Menschen mit HIV/Aids, Schwule, Drogengebraucher_innen und Migrant_innen zu konzentrieren. In diesen Schwerpunkten arbeiten wir zielgruppenspezifisch und strukturell, d.h. individuelle Hilfe und Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen bedingen sich für uns gegenseitig.

Eine starke Interessenvertretung

Die Münchner Aids-Hilfe versteht sich als Interessenvertretung der Menschen mit HIV und der Hauptbetroffenen-Gruppen. Unser Ziel ist es, Wissen über HIV und über den Schutz davor zu verbreiten, die Identität der von HIV betroffenen Menschen zu stärken, damit sie selbstbestimmt und informiert über ihr Handeln entscheiden können. Wir konzentrieren uns in der Primärprävention vor allem auf die in Deutschland am stärksten von HIV betroffenen Gruppen: schwule Männer, Migrant_innen, Drogenkonsumierende und Menschen in Haft.  

Weiterführende Informationen

© Münchner Aids-Hilfe e.V.